Herzlich willkommen im Luftwaffenmuseum

Das Luftwaffenmuseum ist ein Museum für Technik und Kulturgeschichte mit Militärflugzeugen und anderen Exponaten, die im Zusammenhang mit der hundertjährigen Geschichte des Flugzeugbaus stehen und von denen viele weltweit einzigartig sind.

Die ständige Ausstellung des Museums beschreibt die Entwicklung der schwedischen Militärflugzeuge vom frühen 20. Jahrhundert bis zum modernsten Mehrzweckkampfflugzeug JAS 39 Gripen. Die Ausstellung ist unterteilt in verschiedene Epochen: "Pioniere", "Zwischen den Weltkriegen", "Im Bereitschaftsdienst" und "Der Kalte Krieg" mit der 1952 über der Ostsee abgeschossenen und später geborgenen DC-3-Maschine, deren Verschwinden eine diplomatische Krise mit der damaligen Sowjetunion auslöste.

Für jede Epoche werden die Ereignisse in Schweden und der Welt dokumentiert, wie die militärische Bedrohung aussah und wie die schwedische Verteidigungspolitik und Rüstungsindustrie auf die jeweilige Bedrohung reagierte. Die ständige Ausstellung umfasst darüber hinaus auch eine Dokumentation über die technische Entwicklung im Flugzeugbau.

Das Luftwaffenmuseum hat eine einzigartige Sammlung an Flugzeugen aus der Pionierzeit bis zu den hochtechnologischen Kampffliegern der Gegenwart, einige von diesen Ausstellungsstücken sind nur im Luftwaffenmuseum zu sehen. So zum Beispiel die Junkers Ju 86K (B 3), eine Phönix 122 D.II (J 1) und die Reggiane 2000 (J 20). Und selbstverständlich haben im Museum all die Flugzeuge, die von Saab in Linköping entwickelt wurden, ihren festen Platz im Museum – von der B 17 bis zur JAS 39 Gripen.

Öffnungszeiten

September-Mai: 
Dienstag-Sonntag 11-17 Uhr
Mittwochs 11-20 Uhr

Juni-August: 
Montag-Sonntag 11-17 Uhr
Mittwochs 11-20 Uhr

Preise

Freier Eintritt.

Buchungen

Telefonische Buchungen für Gruppenführungen:
Montag-Freitag 9.30-11 Uhr, ganzjährig.
Tel.: +46 (0)13-495 97 14

Anfahrt

Das Luftwaffenmuseum liegt in Carl Cederströms gata 2 in Malmslätt, circa 7 km westlich des Zentrums von Linköping. Ausfahrt 111 von der E4.

Buslinie 13 vom Reisezentrum.

Wir haben ausreichend Parkplätze. Parken frei.

Pioniere, Zwischen den Weltkriegen, Bereitschaft

Die Ausstellung zur Geschichte der schwedischen Luftwaffe während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts haben wir mithilfe von Dokumentationen zu den Flugzeugen, die als Symbol für den Fortschrittsglauben ihrer Zeit galten, vertieft. Die Berichte handeln von erfindungsreichen Ingenieuren, todesmutigen Piloten und von der Bedrohung durch die politische Lage in der Welt.

In der Ausstellung über die technologische Entwicklung im Flugzeugbau werden die damaligen Kommunikationsmittel, Waffen sowie verschiedene Arten von Flugzeugen und Motoren präsentiert. Außerdem zeigen wir die Veränderung von Form und Funktion, mit Beginn Anfang des 20. Jahrhunderts bis zu dem Kampfflugzeug, das heute von den schwedischen Streitkräfte eingesetzt wird, der JAS 39 Gripen.

Der Kalte Krieg

Die Ausstellung Vorbereitung auf den Ernstfall – Schweden während des Kalten Krieges handelt vom Kalten Krieg und wie dieser sich auf Schweden, die Politik und auf die Menschen auswirkte. Hier kann man erfahren, wie Schweden sich auf einen Krieg vorbereitete, der nie ausbrach, auf den die Welt mehr als vier Jahrzehnte lang angstvoll wartete.

In der Ausstellung Geheime Dokumente – die DC-3, die spurlos verschwand wird Ihnen die tragische Geschichte der schwedischen DC-3 nahegebracht, die 1952 von einem sowjetischen Jagdflieger über der Ostsee abgeschossen wurde. Erst 2003 wurde das Wrack auf dem Grund der Ostsee wiedergefunden und im Mai 2009 zur letzten Ruhe in das Museum in Linköping gebracht.

Die Geschichte der DC-3 ist in vielerlei Hinsicht eine Zusammenfassung der schwedischen Rolle im Kalten Krieg – einer Zeit, in der sich die Spannungen zwischen Ost und West in ständig neuen Vorfällen manifestierten. Eine packende Geschichte, die von Geheimnistuerei, Großmachtpolitik und dem Totschweigen gegenüber den Angehörigen der Besatzung handelt.

Sonderausstellungen

Ein-bis zweimal im Jahr finden Sonderausstellungen im Museum statt – mit Themen aus der Geschichte der Technik bis hin zu kunst- und kulturhistorischen Sammlungen.

Das Fluglabor – das Science Center des Museums

Im Luftwaffenmuseum kommen Kinder und Erwachsene garantiert auf ihre Kosten. Beispielsweise kann man im Fluglabor, dem Science Center des Museums, an spannenden Experimentstationen erfahren, wie und warum Flugzeuge fliegen können. Wie sieht die Arbeit in einem Flugkontrollturm aus, und wie fühlt es sich eigentlich an zu fliegen?

All das lässt sich hier anschaulich untersuchen, ausprobieren und mit viel Spaß für die ganze Familie erfahren. Und nicht zuletzt kann man hier das modernste schwedische Kampfflugzeug, die JAS 39 Gripen, in unserem Simulator steuern – und das Gefühl bekommen, als würde man sie tatsächlich fliegen!

Mehr als nur Ausstellungen

In unserem Restaurant "Calle C" können Sie in gemütlicher Atmosphäre zu Mittag essen oder Kaffee trinken. Im Sommer kann man außerdem draußen sitzen. Im Museumsshop gibt es viele interessante, nützliche und knifflige Geschenke, Designgegenstände und Spielsachen, dazu jede Menge Literatur über Flugzeuge und Modellflugzeuge. Die ganz Neugierigen können ihren Wissensdurst in unserem Wissens-Center ("Faktarum") stillen, in dem sich eine Spezialbibliothek für Flugzeuge und Flugzeuggeschichte befindet. Und der Hörsaal, "The Saab Wing", ist der perfekte Platz für Konferenzen und Tagungen.

Willkommen!